von (Kommentare: 0)

Statt eines Blogbeitrags im Dezember gibt es nun jeden Mittwoch ein neues kurzes Video zu Themen des Menschseins.
Ihr findet die Videos auf meinem Youtube-Kanal unter Liked Videos.
Bisher ist neben dem Video zur Wut noch ein Video zum Thema (Eigen-)Verantwortung hochgeladen, am Mittwoch, den 12.12. geht es dann um "Deine einzigartigen Gaben". Ich freue mich über Rückmeldungen und Anregungen.


von (Kommentare: 0)


Wie reagierst du, wenn du liest: Du bist reinen Herzens?

Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen: Du bist reinen Herzens und du warst es immer schon.

Was macht das mit dir? Kannst du dem einfach zustimmen? Oder protestiert da etwas in dir oder ist zumindest nicht sicher?


von (Kommentare: 1)

Kennst du das? Jemand sagt etwas, und du fühlst dich verletzt, angegriffen, vielleicht sogar verurteilt.

Du beginnst, dich zu rechtfertigen, dich abzugrenzen, zu erklären.

Das Problem: In jeder Rechtfertigung steckt eine Verurteilung des oder der anderen. Denn wenn ich sage, ICH war es nicht, sage ich indirekt, DU warst es.
Doch damit komme ich nicht weiter, ich bleibe in der Auseinandersetzung und finde nicht zum Frieden.

Welche Möglichkeiten habe ich?


von (Kommentare: 0)

Kennst du das? Du hast ein Problem erkannt, du hast verstanden, dass z.B. deine Angst, nicht „gut genug“ zu sein, dich daran hindert, das zu tun, was du eigentlich willst.

Und deine nächste Frage ist: „Und wie werde ich das los?“

Diese Frage höre ich in meiner Arbeit oft, manchmal auch eine Abwandlung davon: „Und kann man das ändern?“ meist mit einem genervten Seufzer verbunden.

Ja, man kann das ändern. Aber zunächst einmal geht es darum, seine Haltung zu dem „Problem“ zu ändern.

Ich kann gut verstehen, dass man z.B. eine Angst loswerden möchte. Aber man kann die Angst nicht einfach zur Seite schieben nach dem Motto „So, das reicht jetzt, ab mit dir.“ Und wie wir wissen, funktioniert ein Unterdrücken der Angst auch nicht wirklich.