von (Kommentare: 0)

Im Sommer habe ich mein neuestes Buch "Zeit zu lieben" Kapitel für Kapitel vor der Kamera eingelesen. Und mir wurde plötzlich bewusst, dass zu jedem Kapitel eines meiner Lieder passt.
20 Kapitel sind bereits mit Liedern versehen, die anderen Lieder nehme ich noch auf.

Und jetzt gibt es auf DelphinTV und auf meinem Youtube-Kanal jeden Dienstag ein neues Kapitel.
Hier kommen die Links für das erste und zweite Kapitel:


von (Kommentare: 0)

Im September geht es vornehmlich um klare Entscheidungen. Was passt noch zu dir, was nicht?
Was hast du lange genug geglaubt? Wo hast du dich lange genug vom Außen beeinflussen lassen, um „genehm“ zu sein, nicht anzuecken?

Letztlich geht es um DEINE Wahrnehmung, um DEIN Gefühl, was für DICH stimmt, was sich für DICH „richtig“ anfühlt.

Wo machst du dich noch klein, wo stellst du dich hintenan und machst dich klein?

Du bist groß und mächtig, hast du das vergessen? Was du entscheidest in deinem Sein, geschieht, wenn du es dir erlaubst, auf allen Ebenen erlaubst, ohne Angst „falsch“ zu sein, ohne Zweifel, ohne Angst vor Ablehnung.

Wenn DU etwas entscheidest und ganz und gar dazu steht, wird es deine Wahrheit, die sich auch im Außen zeigt.

Schau einmal, was dich zurückhält? Welche alte Überzeugung,


von (Kommentare: 0)

Im August geht es zunächst darum, durchzuschnaufen, im Innen immer wieder zur Ruhe zu kommen, wieder bei uns selbst anzukommen. Dazu mag es notwendig sein, sich immer wieder – wenn auch nur kurz – zurückzuziehen, um nicht ständig Energie ans Außen abzugeben.

Wenn wir versuchen, alles aus der eigenen Kraft zu schaffen und uns nicht wieder aufladen, ist unsere Batterie irgendwann leer, bei dem einen früher, beim anderen später.

Ich erinnere gern daran, dass wir mit unserem Atem nicht nur Sauerstoff, sondern auch Odem, sprich Lebensenergie aufnehmen. Wenn wir ständig in einer Art inneren Beschleunigung leben, ist unser Körper „dauerangespannt“, unser Atem wird flach und die Versorgung mit Lebensenergie verringert sich.

Und in einer solchen „Dauerangespanntheit“ verlieren wir auch schnell den Blick für das Wesentliche, für das,


von (Kommentare: 0)

Wie du bewusst zentriert und in deiner Kraft bleibst

Wie viele von euch wissen, habe ich selbst 20 Jahre lang unterrichtet.

Jetzt ist die Zeit gekommen, meine Erfahrungen weiterzugeben und all die wundervollen engagierten Lehrerinnen zu ermutigen und zu unterstützen, damit sie mehr und mehr die Kraft haben, zu sich und ihrer Wahrnehmung zu stehen und nicht mehr Gefahr laufen, auszubrennen.

Hier ist der Link für die die Warteliste für den nächsten Kurs. (Der erste Kurs hast bereits sehr erfolgreich stattgefunden.)

Und hier das angekündigte Video dazu auf Youtube: https://youtu.be/7dQSnWaKJxY


von (Kommentare: 0)

Im Juli geht vornehmlich darum, deine Impulse wahrzunehmen. Dazu braucht es Momente der Ruhe, der Entspannung, der Muße, ein selten gewordenes Wort. Erst in der Muße küsst die Muse, könnte man sagen.

Wir sind in einer Zeit angekommen, in der es vermehrt darum geht, unseren Eingebungen und Impulsen Gehör zu verschaffen, um klarer als je zuvor unsere innere Führung wahrzunehmen.

Neues will sich zeigen, Neues will gelebt und umgesetzt werden. Und wir alle sind in der Lage, nach innen zu lauschen, unsere Antennen zu schärfen, um klarer als je zuvor das Neue, das sich zeigen will, zu empfangen.

Es geht dabei nicht um Bombastisches, sondern


von (Kommentare: 0)

Im Juni geht es mehr denn je darum, uns nicht vom Außen beeinflussen zu lassen, sondern mehr und mehr dem inneren Kompass zu vertrauen.

Was will von mir gesehen werden? Was will von mir endlich Aufmerksamkeit erhalten? Was braucht in mir endlich mein Einverständnis? Und welche neuen Schritte stehen an?

Wir sind es so lange gewohnt gewesen, dass andere „wussten“, was gut für uns war, dass es uns nicht immer leicht fällt, wirklich auf die innere Stimme, auf unser Gefühl, unsere Herzensweisheit zu achten, um von innen heraus zu wissen, was gerade „dran“ ist, was wir wirklich tun wollen,