Blog: Video: Wie kömnen innere Kinder heilen?

von Christine Warcup (Kommentare: 1)


In meinem letzten Youtube-Video habe ich ein wenig aus meiner Arbeit geplaudert und einige Tipps gegeben, wie man mit verletzten inneren Kindern umgehen kann, um sie zu beruihgen und ihnen das zu geben, was sie brauchen.

Dazu lese ich den Text "Mein inneres Kind" und singe das Lied "Mein inneres Kind".
Beide Texte findet ihr unter dem Video.
Ich wünsche euch tiefe Berührung.

Zum Video:

Alles geht von uns aus

Text:

Mein inneres Kind

Mein inneres Kind, hörst du mich?
Bist du da?
Aber ja bin ich da! Spürst du mich nicht?
Ich bin immer bei dir, ich verlass dich niemals.
Ich fühle alles, was du fühlst.
Ich leide mit dir, ich lache mit dir,
ich fühle alles, was du bist.
Doch so oft spürst du mich nicht.
Ich spreche zu dir, doch du hörst mich nicht.
Du orientierst dich am Außen, statt nach innen zu fühlen.
Du bist geschäftig, statt einfach zu sein.
Du musst stille werden, um mich zu spüren,
du musst ganz bewusst hören, um mich zu vernehmen,
doch sei gewiss, ich bin immer da.
Ich warte geduldig, dass du mich vernimmst,
ich warte geduldig, dass du mich spürst
mit allen Gefühlen, die in mir sind:
Gefühle der Verlassenheit, Gefühle tiefer Traurigkeit,
von tiefem Schmerz und tiefem Zorn,
Gefühle der Glückseligkeit, Gefühle auch von Leichtigkeit,
und Freude, tiefer stiller Freude und Frieden, tiefem Frieden.
Das alles spüre ich in dir, das alles bist du selbst.
Auch wenn du es verleugnest,
nur weil du glaubst, das ziemt sich nicht.
Ach glaub doch nicht, was man dir sagt,
vertraue doch einfach mir!
Ich weiß doch, was dir fehlt,
ich weiß doch, was du fühlst,
ich weiß doch, was dich schmerzt.
Ich fühl es doch, so glaube mir und habe Acht mit mir.
Erst wenn du wirklich alles fühlst, was tief in dir verborgen ist,
kannst du wirklich heilen.
Dann kannst du deinen Schatz befreien,
den Schatz deiner Göttlichkeit, deines ganzen Potenzials.
Ach folge mir, lasse dich führen, vertraue dem, was ich dir sag.
Bleibe bei mir, verlass mich nicht,
ich bin der göttliche Teil in dir, der dich mit allem verbindet.
Erst wenn du alles mit mir teilst,
jeden Schmerz und jedes Gefühl,
bist du eins, sind wir eins,
sind wir geheilt,
sind wir heil
und ganz.

Liedtext:

Mein inneres Kind

Mein inneres Kind, das braucht mich sehr, um sich geborgen zu fühlen.
Mein inneres Kind, das braucht mich sehr, um geborgen zu sein.

Mein inneres Kind, das fühlt so viel, es kann es oft nicht zeigen.
Es braucht mein ganzes Mitgefühl, sonst muss es unnötig leiden
und zieht sich schnell in sich zurück, entfernt sich weiter Stück für Stück.
Es kann sich nicht entfalten, und es bleibt unerkannt und verlassen,
und es leidet oft, so ganz allein. 

Mein inneres Kind hat Freude mit mir, wenn ich mit ihm lache.
Mein inneres Kind hat Frieden mit mir, wenn ich mit ihm bin.

Drum werd ich wieder wie ein Kind und singe, tanze und lache
und werde wieder unbeschwert und wage, all das zu machen,
was lang in mir verschüttet war, was in mir war, schon immerdar,
und was sich jetzt befreit, denn es ist Zeit, oh ja, es ist Zeit.
Und ich bin bereit, ja, ich bin bereit. 

Mein inneres Kind ist mein göttlicher Teil, zu dem ich den Zugang suche,
es ist doch die Verbindung in mir zu meiner Göttlichkeit.

Mein inneres Kind braucht Verständnis von mir, um sich zu entfalten.
Es muss sich richtig zeigen können, sonst bleibt alles beim Alten,
mit all dem Schmerz und all der Wut, mit Einsamkeit und Verlassenheit,
statt wunderbarer Verbundenheit und Geborgenheit und auch Leichtigkeit
und tiefer Freude und tiefem Frieden.  

Mein inneres Kind, das braucht mich sehr, um sich geborgen zu fühlen.
Mein inneres Kind, das braucht mich sehr, um einfach göttlich zu sein.

Und es ist Zeit, und ich bin bereit, ja, es ist Zeit, und ich bin bereit, ich bin endlich bereit.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Renate Becker |

Liebe Christine — obwohl es noch nicht lange her ist ,das ich auf Dich ( Bildung im Wandel...) aufmerksam geworden bin, fühle ich mich durch dein Wirken sehr getragen .
Deine —Mimik ,Gestik ,Stimme , Rhetorik … empfinde ich so autark unverblümt klar …
Kein angelesenes Wissen — keine antrainierte Performance — keine obsessiven 10 Schritte Prophezeiungen ins Paradies …
Dein Lebensweg hat Dich wenn auch evtl mit „Hürden und Stolpersteinen „in eine so transparente Präsenz zu Sein geführt .
Grenzenlosen Dank

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.