Blog: Mein Gefühl – dein Gefühl – Wie man unangenehme Gefühle loswird, die man übernommen hat

von Christine Warcup (Kommentare: 1)


Kennst du das?

Dir ging es gerade noch gut, du warst guter Dinge und dann merkst du eine Schwere, eine Traurigkeit, die du nicht wirklich einordnen kannst.

Wenn du nicht achtsam mit dir bist, schleppst du dieses Gefühl weiter mit dir herum und es behindert dich in deinem Wohlergehen und in deinem ganzen Tagesgeschehen.

Ist es DEIN Gefühl?

Wenn du ein unangenehmes Gefühl verspürst, ist es gut, einfach einmal innezuhalten und sich dem Gefühl zuzuwenden. Denn vielleicht hat eine Bemerkung, eine Geste, eine Mimik ein altes Gefühl in dir geweckt.

Vielleicht ist das bedürftige Kleinkind in dir aktiv, das sich durch eine bestimmte Gestik wieder bedroht fühlt. Und die Traurigkeit von damals, die noch nie die Chance bekommen hat, sich zu zeigen, nimmt sozusagen die Gelegenheit wahr, sich zu zeigen, damit du dich dem verletzten inneren Anteil zuwenden kannst und ihm die Aufmerksamkeit, das Mitgefühl und die Liebe geben kannst, die es damals nicht erhalten konnte.

Dein Gefühl FÜHLEN

Das heißt, wenn wir eine Emotion oder ein Gefühl in uns wahrnehmen, das wirklich UNSER Gefühl ist, können wir uns liebevoll darum kümmern, es fühlen und es damit Schritt für Schritt heilen. Das mag bei tiefen Verletzungen eine ganze Weile dauern und mehrere bis viele Heilungsschritte erfordern, aber wir sind dem Gefühl nicht einfach hilflos ausgeliefert. Wir können es als Anlass nehmen, uns selbst nachzunähren, uns mit dem zu versorgen, was andere uns nicht geben konnten. Somit werden wir immer freier und unabhängiger und immer weniger bedürftig.

Fremde Gefühle

Manchmal jedoch verspüren wir ein unangenehmes Gefühl, können es nicht einordnen, und auch, wenn wir uns ihm zuwenden und es fühlen, löst es sich nicht auf. Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass wir ein Gefühl oder eine Emotion aufgeschnappt haben, die eigentlich zu jemandem anderen gehört, der dieses Gefühl verdrängt oder einfach nicht fühlt (oder fühlen kann).

Das geschieht häufig mit Menschen, die uns sehr nahe sind, also z.B. in Beziehungen, aber auch am Arbeitsplatz, wenn wir uns über einen längeren Zeitraum mit anderen Personen in einem Raum aufhalten.

Mit Gefühlen, die nicht wirklich unsere sind, können wir nicht viel anfangen. Sie hängen an uns, bzw. in unserem Energiefeld und behindern oder beschweren uns.

Wie können wir fremde Gefühle loswerden?

Wenn du ein unangenehmes Gefühl in dir spürst, du es nicht einordnen kannst oder es sich durch deine bewusste Wahrnehmung nicht verändert, gibt es einen sehr einfachen weg, das Gefühl loszuwerden:

Du bist der Souverän deines Seins und das heißt auch, du bist der Souverän deines Energiefeldes. Du entscheidest, was und wer sich in deinem Energiefeld, in deinem energetischen Raum aufhält.

Genauso wie du eine Person, die dir nicht behagt oder die dich nervt, auffordern kannst, dein Haus zu verlassen, kannst du eine „Fremdenergie“, bzw. ein „Fremdgefühl“ (was letztlich auch eine Energie ist) auffordern, dein Energiefeld zu verlassen.

Fremde Gefühle „rausschmeißen“

Wenn mir so etwas passiert und ich merke, dass da etwas in meinem Energiefeld hängt, was mir nicht entspricht, fordere ich sehr bestimmt alles, was nicht meiner höchsten Schwingung entspricht, auf, mein Energiefeld sofort zu verlassen. Und dann ist Ruhe, bzw. ich fühle augenblicklich die Erleichterung.

Manchmal „hängt“ eine bestimmte Stimmung bzw. Schwingung in der Luft. Wenn z.B. politische Ereignisse Menschen verunsichern, kann es sein, dass du plötzlich eine Angst verspürst, die gar nicht deine ist, sondern eine Angst, die du aus dem gesamten Feld aufgenommen hast. Dann kannst du ähnlich vorgehen. Dann bist du die Angst schnell los (es sei denn, sie geht mit deiner eigenen Angst in Resonanz). Und du trägst nicht mehr zur Unruhe und Angst im gesamten Feld bei.

Wenn deine eigene Angst „mitspielt“, ist und bleibt der beste Weg, sie ganz bewusst zu fühlen, ohne darüber nachzudenken oder zu bewerten. Wenn etwas mit der Energie der Bewusstheit in Berührung kommt, verändert es sich ganz von selbst, denn die Energie der Bewusstheit unterstützt alles, wieder in die ursprüngliche göttliche Ordnung zurückzukehren.

Fremde Gefühle in Beziehungen

Wenn wir uns in Beziehungen mit einem Gefühl plagen, das nicht wirklich zu uns gehört, hilft es manchmal auch, einfach nur zu äußern, dass man ein bestimmtes Gefühl spürt. Und manchmal braucht es auch nur den Hinweis: Könnte es sein, dass das Gefühl zu dir gehört?

Der/die andere braucht dann das Gefühl gar nicht selbst zu fühlen, aber die Bewusstheit, dass da ein Gefühl im Raum ist, reicht oft schon, dass man selbst das Gefühl, das der andere vielleicht unbewusst verdrängt, nicht mehr „an der Backe“ hat. ;-)

Manchmal leben wir sogar ein Gefühl aus, das wir von einer anderen Person übernommen, bzw. aufgeschnappt haben, und halten ihr genau das, was sie möglichst nicht fühlen wollte, immer wieder vor die Nase. Das kann uns recht schnell Ärger einbringen, wenn der andere aus ganz bestimmten Gründen das Gefühl nicht fühlen kann oder will, weil er z.B. damit völlig überfordert wäre.

Da hilft dann oft auch einfach der Hinweis, dass da ein Gefühl im Raum ist …

Insgesamt tun wir gut daran, immer wieder unser Energiefeld zu reinigen, damit wir uns nicht unnötig beschweren.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Mike |

Hmm sehe ich mir die heutige Gesellschaft an erkennt man, das viele der Gefühle gezielt von den Medien gesteuert werden und dadurch auch die Stimmung im Land gelenkt wird. Toller Artikel zum Nachdenken aufjedenfall...

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.