Zeitqualität Mai 2018

von Christine Warcup (Kommentare: 0)


Im Mai geht es vornehmlich um innere und äußere Klarheit. Das heißt, es geht darum, sich immer wieder einmal zu fragen: Was will ich wirklich? Was entspricht mir noch? Was ist mir wirklich wichtig?

Je klarer wir im Innen sind, desto klarer wird auch unsere Kommunikation im Außen. Und das ist die Grundlage dafür, „alte Spielchen“ nicht mehr mitzumachen. Das heißt, wir werden immer sensibler für versteckte Manipulation, die dann bei uns immer weniger greifen kann.

Damit steigen wir immer selbstverständlicher aus alten Rollen der Anpassung aus. Und je selbstverständlicher wir das tun,

desto weniger „Kampf“ ist nötig.

Je mehr wir uns erlauben, die zu sein, die wir sind, desto klarer können wir auch Nein sagen, wenn Menschen oder Konzepte oder Meinungen oder auch Forderungen an uns herangetragen werden, die uns nicht (mehr) entsprechen.

Mit dieser Sensibilisierung für unser authentisches Sein kann unsere tiefe innere Kraft immer mehr Raum bekommen. Und dann geht es darum, uns diese Kraft zu erlauben, auch wenn oder gerade wenn diese Kraft uns lange „verboten“ wurde, weil sie andere überfordert hätte.

Unsere tiefe Kraft des Seins macht es uns möglich, ganz neue Schritte zu gehen, neuen Ideen Raum zu geben und damit ganz neue Denk- und Fühlräume zu öffnen und zu betreten. Und damit können ganz neue Strukturen ganz organisch entstehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.