Zeitqualität Januar 2019

von Christine Warcup (Kommentare: 0)


Im Januar dürfen wir uns einstellen auf die Energien des neuen Jahres, die verstärkt in uns einströmen. Dafür braucht es immer wieder Zeiten der Einkehr bei uns selbst, um uns immer wieder mit uns selbst zu verbinden. Denn die Energien des neuen Jahres werden uns in vielfältiger Hinsicht fordern, sie fordern uns auf zum Wandel in der Art und Weise, wie wir die Dinge betrachten und wie wir uns selbst betrachten.

Es geht immer weniger um das Tun um des Tuns willen, sondern um das Tun, das ganz von selbst entsteht, wenn wir uns erlauben, zu sein. Denn erst dann können wir die Impulse wahrnehmen, die uns erreichen, aber eben erst, wenn wir sozusagen Ruhe geben.

Wenn wir so vorgehen, geschieht unser Tun sehr viel müheloser, da wir dann mit dem Leben fließen,

statt gegen den Lebensstrom anzukämpfen. Und das ist für viele, die es gewohnt sind, über Leistung Anerkennung zu erhalten, nicht so ganz einfach.

Wir sind aufgefordert, vieles Alte loszulassen, Glaubenssätze und Überzeugungen, gewohnheitsmäßige Gedanken und Handlungen, die nicht mehr zu unserem jetzigen Entwicklungsstand passen. Das kann verunsichern, doch wenn wir immer wieder innehalten, uns selbst spüren, unseren Atem spüren und uns darauf einlassen, dass wir mit jedem neuen Atemzug versorgt sind, können wir uns wieder entspannen und immer mehr vertrauen, dass wir gut geführt sind und die genau richtigen Impulse zur rechten Zeit erhalten.

Ich wünsche uns allen ein wundervolles neues Jahr voller Vertrauen in uns und unsere Kraft und Liebe.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.