Zeitqualität Februar 2021 (Da hat dieses Mal die Geistige Welt „mitgeschrieben“ …)

von (Kommentare: 0)


Im Februar geht es vornehmlich darum „loszulassen“, und zwar von festgefügten Erwartungen, „wie die Dinge sein sollten“.
Wie sollten sie denn sein? Woher willst du wissen, wie es sein sollte? Es ist, wie es gerade ist. Das ist eine Tatsache. Wie es morgen sein wird oder in drei Monaten, weißt du nicht. Du weißt nur, wie es jetzt ist – für dich. Und nur du kannst entscheiden, wie du damit umgehst.

Kannst du damit einverstanden sein, wie es gerade ist? Kannst du loslassen vom „Gewohnheitsdenken“?
Darum geht es in der nächsten Zeit. Wenn Neues entstehen will, muss zunächst Platz geschaffen werden für das Neue. Wenn Neues „erdacht“ werden soll, muss auch in deinem Hirn Platz geschaffen werden für das Neue. Also schau,

was du so denkst im Laufe eines Tages.

Denkst du Liebevolles? Fühlst du schon, wie sich das Neue anfühlt? Spürst du bereits Freude, wenn du mit Zuversicht in die Zukunft schaust? Es liegt an dir, was du denkst und fühlst. Du hast die Wahl und die Macht, das, was du denkst, zu ändern, wenn es dir nicht gefällt. Doch ändern kannst du es nur im JETZT, im Hier und Jetzt. Also höre auf, dich zu echauffieren, weil es nicht ist, wie es sein sollte – deiner Meinung nach.

Erhebe dich auf eine neue Ebene, schau mit dem Herzen, was du siehst. Wenn du dein Herz weit öffnest für dich selbst, wird deine Angst schnell weichen. Denn wenn dein Herz geöffnet ist, hat nur die Liebe in dir Platz. Dann wirst du Neues sehen und erfahren. Dann trägst du bei zum Wandel, der bereits begonnen hat. Und er beginnt mit jedem neuen Tag auch mit dir …

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.