Zeitqualität August 2021

von (Kommentare: 0)


Im August geht es zunächst darum, durchzuschnaufen, im Innen immer wieder zur Ruhe zu kommen, wieder bei uns selbst anzukommen. Dazu mag es notwendig sein, sich immer wieder – wenn auch nur kurz – zurückzuziehen, um nicht ständig Energie ans Außen abzugeben.

Wenn wir versuchen, alles aus der eigenen Kraft zu schaffen und uns nicht wieder aufladen, ist unsere Batterie irgendwann leer, bei dem einen früher, beim anderen später.

Ich erinnere gern daran, dass wir mit unserem Atem nicht nur Sauerstoff, sondern auch Odem, sprich Lebensenergie aufnehmen. Wenn wir ständig in einer Art inneren Beschleunigung leben, ist unser Körper „dauerangespannt“, unser Atem wird flach und die Versorgung mit Lebensenergie verringert sich.

Und in einer solchen „Dauerangespanntheit“ verlieren wir auch schnell den Blick für das Wesentliche, für das,

was für uns im Moment wichtig ist. Wir tendieren dann dazu, weiter zu „funktionieren“, weiter im Hamsterrad mitzulaufen mit den entsprechenden Folgen.

Weiterhin geht es im Moment darum, genau zu schauen:

Welche Gedanken denke ich? Sind das wirklich meine Gedanken? Oder denke ich etwas aus Gewohnheit, weil ich es so gelernt habe? Oder habe ich vielleicht Gedanken (und Gefühle) unbewusst vom Außen aufgenommen?

Wenn wir einmal bedenken, dass unsere Gedanken unsere Gefühle auslösen, so ist es manchmal empfehlenswert, immer wieder einmal zu schauen, was wir so alles denken …

In diesem Sinne wünsche ich uns allen erholsame Atempausen und stärkende Gedanken …

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.